abstract-2055567_1920_edited.jpg

Die homöopathische Behandlung

Ablauf, Wirkung und Preise

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich mag es nicht Fachvorträge zu lesen oder gar selbst zu halten. Denn Fachsprache ist für Fachleute geschrieben, aber oft weniger für die Patienten. Hier auf meiner Seite geht es jedoch darum, dass auch du als Patientenbesitzer verstehst, wovon ich rede.  Getreu dem Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig Information". Deshalb möchte ich hier auch nicht den üblichen Inhalt zur Homöopathie schreiben. Denn du findest im Netz alle Informationen, die es zur Homöopathie gibt. Ich nehme mal an, dass du ohnehin schon überzeugt davon bist oder zumindest gewillt bist, den homöopathischen Weg mit deinem Seelentier zu gehen, sonst wärst du wohl nicht auf meiner Seite gelandet.

Ich breche die Informationen hier auf das Nötigste herunter und beantworte mal die Fragen, die man mir am häufigsten zu Homöopathie und dem Behandlungsablauf stellt. Die Details besprechen wir ja ohnehin noch in einem persönlichen Gespräch.

 

Wie läuft das denn in etwa ab, wenn du dein Tier von mir behandeln lassen möchtest?

Vorerst bekommst du von mir einen Fragebogen, welchen du nach bestem Wissen und Gewissen beantwortest, damit ich mir ein Bild von dem bisherigen gesundheitlichen Zustand deines Tieres machen kann, damit machen wir eine komplette „Bestandsaufnahme“, auch Anamnese genannt. Danach möchte ich mir einen Eindruck von deinem Tier verschaffen und  auch dich natürlich sehr gern kennenlernen. Ich behandele Tiere grundsätzlich in ihrer gewohnten Umgebung, um ihnen unnötigen Stress zu ersparen. Dazu komme ich nach Terminabsprache kurz zu dir und schaue mir dein Tier einmal an und wir besprechen das aktuelle gesundheitliche Problem.

 

Danach setze ich mich an die Arbeit und eruiere das/die homöopathische/n Mittel, was deinem Liebling bei seinen Beschwerden unterstützen soll. Die erste „Bestandsaufnahme“ ist etwas aufwendiger, aber das erleichtert uns jede künftige Folgebehandlung und ist deshalb absolut unabdingbar, denn nur so kann ich auch den Heilungsverlauf deines Lieblings beurteilen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Das ist tatsächlich von Tier zu Tier unterschiedlich und auch wenn ich es gern würde, kann ich dir diese Frage leider nicht pauschal beantworten. Das erste Ziel ist immer erstmal die Linderung der Beschwerden, damit sich dein Tier schnellstmöglich besser fühlt. Manche Patientenbesitzer wünschen sich sogar eine dauerhafte Betreuung, weil ihnen das einfach ein gutes Gefühl gibt und sie sich in guten Händen fühlen.  

 

Was kann man denn mit Homöopathie alles behandeln?

Du kannst akute, sowie chronische Erkrankungen deines Tieres homöopathisch behandeln lassen und auch psychische Störungen bzw. Verhaltensauffälligkeiten. Manchmal ist es an der Zeit, dass ein Tier gehen muss und das ist oftmals mit Angst verbunden und auch dabei können wir es sanft homöopathisch unterstützen, damit es in Frieden gehen kann.

 

Homöopathie kann sich auch gut mit einer tierärztlichen Behandlung ergänzen.

 

Was ist das Grundprinzip der Homöopathie?

 

„Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“, besagt die homöopathische Regel nach Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie. Das bedeutet so viel wie, nur jenes homöopathische Arzneimittel kann heilsam sein, welches in einer Prüfung am Gesunden genau die Symptome hervorgerufen hat, an denen der Erkrankte leidet.


Funktionsweise:

Mit einer gut gewählten Arznei setzt man einen feinen Reiz/Impuls, der es möglich machen kann, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ich sage immer, wir tragen eine eigene Apotheke in uns. Der Körper weiß im Normalfall, wie er sich selbst helfen kann. Auch ohne unser Zutun. Zum Beispiel atmest du ja auch, ohne es selbst zu steuern. Das macht dein Körper ganz allein, genau wie alle Stoffwechselprozesse etc. Genauso kümmert er sich um Wunden und jegliche Erkrankungen. 

Manchmal überfordern wir unseren Körper jedoch derart (mit falscher Ernährung, Toxinen, anderen Noxen, Überlastung etc., dass das Gleichgewicht nicht mehr selbstständig hergestellt werden kann und es kommt zu einer Verstimmung der Lebenskraft, wir werden krank und dann braucht unser Körper Hilfe. Und an dieser Stelle kann die Homöopathie uns sanft unterstützen diese Balance wiederherzustellen, natürlich nur, wenn wir auch eigenverantwortlich dafür sorgen, dass wir die Heilung nicht wieder durch eine ungesunde Lebensweise stören.

Das Ziel der Homöopathie ist es: „Die Lebenskraft des Patienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Schnell, sanft, anhaltend und sicher."

Welche Substanzen werden hierfür verwendet?

  • pflanzliche Arzneistoffe

  • tierische Arzneistoffe

  • anorganische Arzneistoffe

  • organische Arzneistoffe

  • Nosoden (sterilisierte Krankheitserreger)

​​​​​​Was hat es mit den homöopathischen Potenzen auf sich?

Es gilt: Je höher die Potenz, desto tiefgreifender ist auch die Wirkung der entsprechenden Arznei. Unterschieden wird nach Grad der Verdünnung, zwischen: D-, C- und LM-Potenzen.

Potenz     Verdünnungsgrad

 

D-Potenz   1:10

C-Potenz   1:100

LM-Potenz  1:50000

Was kostet die homöopathische Behandlung?

Alle Preise verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer.

Erstanamnese:     90,00 Euro

Folgebehandlung:  45,00 Euro 

Akutbehandlung:   25,00 Euro 

Kurzberatungen:   10,00 Euro

Sterbebegleitung: a. Anfrage

Heilpläne:        a. Anfrage

 

Notfallbehandlungen am Wochenende und ausserhalb der Praxiszeit berechne ich je nach Aufwand mit 50,00-90,00 Euro.

 

Für Tiere die nachweislich aus dem Tierschutz stammen und für Geringverdiener berechne ich einen gesonderten Tarif. Sprich mich hierzu einfach an.

 

Auf meinem Blog findest du immer wieder neue Artikel zu verschiedenen Themen, wie Tiergesundheit, aber auch Themen, die uns Tierbesitzer auch immer wieder beschäftigen, wie zum Beispiel Ängste und Sorgen. Wenn dich das interessiert, dann schau doch gern mal vorbei.